Das Oktoberfest – Ein Fest für die ganze Familie

Trachten, Brezeln, Fahrgeschäfte, riesige Festzelte und vor allem jede Menge Bier. Für viele Leute ein Traum, für andere ein nie endender Alptraum. Ist es noch Tradition oder nur ein bloßes Massenbesäufnis?

Ursprünglich entstammt das Oktoberfest einem Pferderennen, welches anlässlich der Hochzeit von Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese am 17. Oktober 1810 organisiert wurde. Bevor das Rennen startete, huldigte man dem Brautpaar und dem Königshaus. Unter anderem wurde reichlich Wein und Bier an die Bevölkerung auf dem Sendlinger Berg (heute Theresienhöhe) ausgeschenkt.

Das Fest wuchs von Jahr zu Jahr durch verschiedene Attraktionen, wie Karussells, Kegelbahnen, Schaukeln oder auch Kletterbäume. Preise wie Porzellan, Silber und Schmuck lockten Besucher aus allen sozialen Schichten an, weshalb immer mehr Menschen an diesem Fest teilnahmen. Aus einem einfachen Fest entwickelte sich das wohl international bekannteste deutsche Volksfest. Der Trend zur Tracht entwickelte sich erst im 20. Jahrhundert. Traditionell findet es immer vom 21. September bis zum 6. Oktober statt, aufgrund des Altweibersommers, um nocheinmal die letzten schönen Sommertage zu genießen.

Heute zieht das Oktoberfest zahlreiche Besucher auch aus dem Ausland an. In vielen Ländern wie beispielsweise China, Kanada, den USA, Brasilien, der Schweiz, Russland, Japan, sogar in Namibia und Indien wird das deutsche Volksfest, wegen seiner hohen Popularität, regelrecht kopiert. Um eine Stimmung wie auf dem Ballermann zu vermeiden, wurde eingeführt, das bis 18 Uhr nur traditionelle Blasmusik gespielt werden darf. Nach 18 Uhr darf zu Schlager und Popmusik gefeiert werden.

Meiner Meinung nach ist das Oktoberfest nicht mit einem Massenbesäufnis gleichzusetzen. Bier gehört zur Tradition dieses Festes und solange sich alles in einer freundlichen, harmonischen Atmosphäre abspielt, ist das völlig ok. Natürlich gibt es vereinzelt Kandidaten, die über ihre Grenzen gehen. Solange dies Einzelfälle bleiben, hat das Oktoberfest nicht auch nur ansatzweise etwas mit einem Massenbesäufnis zu tun. Es ist doch vielmehr die Vorstellung, zusammen mit Menschen, welche man gerne um sich weiß, Zeit zu verbringen. Sei es, dass man zusammen die vorhandenen Fahrgeschäfte benutzt oder in einem der Zelte ein kühles Bierchen trinkt.

 

Es gibt jedoch ein Problem, welches auf jeden Besucher des Festes zukommt, nämlich die Frage: „Was mache ich mit meinen Sachen?“ Jeder hat in der Regel ein gewisses Handgepäck dabei, sei es das Portemonnaie, der Schlüssel, die Sonnenbrille und eventuell noch eine Jacke oder einen Pullover für die späten Abendstunden. Schon reicht eine einfache Bauchtasche nicht mehr aus. Man muss anfangen, sich zu überlegen, auf was man wohl am ehesten verzichten könnte. Dabei muss man auf nichts verzichten.

Wir, bieten Rucksäcke, Kulturbeutel, sowie Picknick- und Kühlkörbe mit Kühlakku an. Ideal für jede Gelegenheit. Auch Picknickdecken und wetterresistente Kleidung sind Pflicht für jeden Fest- oder auch Festivalbesuch.

Ein regelrechter Allrounder in unserem Sortiment ist der Packsack, da dieser genug Tragekomfort und Platz für alles bietet, was man unbedingt dabei haben muss. Aber nicht nur für die Besucher bieten wir alltägliche Gegenstände an, sondern auch für die Bierzelt- und Budenbesitzer. Große und qualitativ hochwertige Sonnenschirme, um die genießende Bevölkerung zu schützen. Cocktail Sets, um den perfekten Cocktail zu kreieren oder auch Dinge wie Transportboxen, Safes und Gewebeplanen stellen ein Muss für jeden Bierzelt- und oder Budenbesitzer dar.

Nun eine Frage an euch. Wie stellt ihr euch das perfekte Oktoberfest vor und was darf dabei auf keinen Fall fehlen?

Mein Favorit ist der anndora Packsack. Der darf bei keinem Festival fehlen. Abwaschbar, viel Stauraum, besser als jeder Rucksack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.