Skianzüge und deren Eigenschaften: Von Atmungsaktivität bis Wassersäule

Skianzüge von Killtec
Killtec Skibekleidung

Sie sind leidenschaftliche Wintersportler und Skiurlauber und legen großen Wert auf hochwertige Funktionskleidung? Wir informieren Sie über die wichtigsten Eigenschaften von Skianzügen, damit Sie das passende Modell für Ihre Bedürfnisse finden.

Wassersäule

Die Wassersäule ist eine Maßeinheit, um die Wasserdichtigkeit z. B. von technischen Geweben (Funktionsbekleidung, Skijacken, Skihosen und Skianzüge und Regenbekleidung) anzugeben. Um diese zu messen, werden 10cm² des Stoffes unter einen Messzylinder gespannt, der anschließend mit Wasser gefüllt wird. Der Druck in der Säule steigt dabei pro Sekunde um 10 mm. Dabei wird die Zeit gemessen, die nötig ist, bis sich an er Rückseite des Stoffes der dritte Tropfen Wasser bildet.

Die meisten unserer Skianzüge besitzen eine Wassersäule von mindestens 3000 mm. Besonders möchten wir hier auf unsere Overalls von killtec hinweisen. Diese sind für Ihre Kinder zum Toben, Sitzen und Rutschen im Schnee besonders geeignet.

Skianzüge für Kinder
Kinderskianzüge

Die Anzüge für Damen und Herren haben sogar eine Wassersäule von mindestens 8000 mm.

Skianzüge für Damen und Herren
Skianzüge für Sie und Ihn

Welche Wassersäule sollte Bekleidung haben?

Die Höhe der Wassersäule hängt davon ab, was der Stoff während der Aktivität aushalten muss. Dabei ist entscheident, ob hoher Druck z.B. starker Wind auf das Material einwirkt oder eine schwere Tasche von außen gegen den Stoff drückt.
Beim Sitzen auf feuchtem Untergrund werden rund 2000 mm Wassersäule aufgebaut. Beim Hocken etwa 4800 mm. Jedoch ist das davon abhängig, wie schwer der oder diejenige ist.

Eine Jacke mit einer hohen Wassersäule bedeutet nicht, dass diese wasserdicht ist. Denn dieser Wert bezieht sich lediglich auf den Stoff. Damit die Jacke zuverlässig dicht hält, sollten alle Nähte und Reißverschlüsse zusätzlich getapet oder verschweißt sein.

Alle Skianzüge und Overalls in unserem Shop besitzen eine Wassersäule von 3000 bis 10000 mm.

Atmungsaktivität (breathable)

Die Atmungsaktivität entscheidet ebenso über den Kauf einer Jacke. Leider bringt eine hohe Wassersäule nichts wenn, der beim Bewegen produzierte Schweiß, nicht abtransportiert werden kann. Auch wenn man es anfangs nicht bemerkt, kühlt der Körper durch die entstehende Feuchtigkeit schnell aus.

Der MVTR (Moisture Vapor Transmission Rate) Wert

Die Atmungsaktivität wird mit Hilfe des MVRT Wertes gemessen. Dieser Wert bestimmt die Durchlässigkeit von Wasserdampf durch bestimmte Materialien. Dabei wird gemessen, wie viel Wasserdampf 24 Stunden durch einen Quadratmeter Stoff verdunstet. Anschließend wird das verdunstete Wasser in Gramm pro Quadratmeter und Tag angegeben. ( Bsp. 8000 g/ m²/24h ). Der Richtwert bedeutet : Je höher der MVTR Wert, desto besser ist die Atmungsaktivität. Ab einem Wert von 10000 g/ m²/24h wird ein Stoff als besonders atmungsaktiv anerkannt.

Der RET-Wert (Resistance to Evaporating Heat Transfer)

Um diesen zu ermitteln wird der Wasserdampf-Durchgangswiederstand eines Stoffes gemessen. Um so geringer der Wiederstand, den der Wasserdampf überwinden muss, desto besser atmet das Material. Ein Wert von 6 gilt als besonders atmungsaktiv. Bei einem Wert über 20, ist der Stoff nicht atmungsaktiv.

Winddichte ( windproof )

Egal ob Frühling, Winter, Herbst oder Sommer, Wind kann bei kurzen und langen Ausflügen zum Problem werden. Denn er bringt Kälte mit sich. Oft ist die gefühlte Temperatur dann niedriger als an einem milden, windstillen Tag mit Minusgraden.

Bei der Winddichte wir die Winddurchlässigkeit gemessen. Das bedeutet: Wie viel Wind, bei einer Windgeschwindigkeit von 30 km/h, innerhalb einer Minute durch ein Material, mit einer Größe von ca. 30 x 30 cm, hindurch dringt. Anschließend wird das Ergebnis in CFM festgehalten. ( cubic feet per Minute ) Die Winddichte einer Oberbekleidung hängt von der eingearbeiteten Membran und der Stoffbeschaffenheit ab.

 

 

Sonnenschirme richtig einmotten

Der Sommer ist nun leider zu Ende und die Sonnenschirme haben sich eine Pause bis zum nächsten Jahr verdient. Doch wie wintert man den eigenen Gartenschirm richtig ein? Worauf muss man achten, damit er vom Winter keine Schäden trägt? In diesem Blog erklären wir, was zu tun ist.

Die Husse als bester Freund des Schirms

In jedem Fall ist für die Einlagerung des Schirms eine Schutzhülle, die sogenannte Husse, zu empfehlen. Wichtig hierbei ist darauf zu achten, dass die Husse auch zu dem Schirm passt. Wir helfen Ihnen gerne dabei, die richtige Schutzhülle für Ihren Schattenspender zu finden.

Vor der Montage der Husse sollte allerdings der Schirm und insbesondere sein Stoff gereinigt werden. Lauwarmes Wasser mit gegebenenfalls etwas milder Seife eignet sich hierfür ideal. Nehmen Sie zur Sicherheit eine weiche Bürste, um die Imprägnierung des Stoffes zu erhalten. Zur Not lässt sich diese jedoch auch manuell erneuern. Spülen Sie mit klarem Wasser nach, damit keine Seifenreste am Schirm verbleiben und lassen Sie den Stoff gut trocknen. So wird dem Schimmel vorgebeugt.

Während dies geschieht, können Sie bereits den Standfuß bzw. die Bodenhülse säubern. Ist der Schirm vollständig getrocknet, können Sie ihm die Husse überziehen.

Drinnen oder draußen?

Wie man bei einigen Gastronomen sieht, bleiben die Schirme im Außenbereich auch gerne den Winter über mit entsprechenden Hüllen stehen. Dies ist zwar durchaus eine Option, verringert aber die Lebensdauer des Sonnenschirms. Besser ist es, ihn fernab von Nagetieren einzulagern an einem trockenen Ort mit warmen bis mäßigen Temperaturen. Ideal wäre noch eine regelmäßige Belüftung, doch diese ist nicht zwingend.

Eine alternative, wenn auch umständlichere Variante für Menschen mit Platzmangel: Der Schirmstoff kann auch abgenommen werden. Die erleichtert sowohl die Reinigung, als auch die Lagerung. Jedoch muss der Stoff dann im nächsten Frühling wieder manuell montiert werden.

Hussen für jede Schirmgröße in 3 Farben

Alubox auf der Terrasse

Bequeme Sitzecken auf der Terrasse mit vielen Kissen sind ein beliebter Luxus im Homedesign. Für die herbstlichen Regenfälle werden sie ins Haus gebracht, aber man kann sie auch draußen lagern. Unsere großen Aluboxen mit Volumen von bis zu 470 Litern lassen sich auch als Kissenboxen verwenden. Hier eine Anleitung!

Abdichten und Abstellen

Zur Vorbereitung sollte die Alubox zunächst mit Wasser und ein wenig Spülmittel gereinigt werden. Ist alles trocken können die inneren Fugen mit Silikon abgedichtet werden. Entsprechende Silikonspritzen oder auch Kartuschenpressen sind äußerst einfach in der Anwendung, weshalb die Arbeit schnell von der Hand geht. Sobald sich das Silikon gefestigt hat, kann der Einsatz schon losgehen. Einfach die Kiste an einer passenden Stelle wie z.B. der Hauswand abstellen und mit den Kissen befüllen.

Staub und Regen? Kein Problem!

Die bereits vorhandene Gummidichtung am oberen Deckelrand verhindert das Eindringen von Nässe zuverlässig. Auch vor Stürmen ist die große Alubox aufgrund ihres Eigengewichts sicher. Zum Schutz vor Diebstahl einfach die integrierten Schlösser abschließen und den Schlüssel gut aufbewahren. So sind die edlen Kissen für die Terrasse auch dann sicher, wenn Sie nicht zu Hause sind.

Umzug mit Aluboxen

Nase voll von Umzugskartons, die an den Griffen einreißen und empfindlicher sind als ihre Inhalte? Die U-Serie von Alubox ist eine Umzugskiste aus robustem Metall, die sich für mehr als nur einen Umzug benutzen lässt. In diesem Blog stellen wir sie vor!

Ein starker Umzugshelfer

Selbst die kleinste Kiste der Serie überzeugt mit einer Tragfähigkeit von 40 kg. Größere Modelle halten Lasten von bis zu 100 kg aus. Kein Verteilen des eigenen Bücherschranks auf verschiedene Kartons zur Vermeidung eines Risses mehr. Das einzige Limit wird durch die Oberarme der Umzugshelfer gesetzt!

U-Serie

Ein ganzer Haushalt in einer Box

Die stabilen Boxen fassen ein Volumen von bis zu 161 Litern. Da passt alles hinein, was man wirklich braucht. Die praktischen Griffschalen mit angenehmem Kunststoff machen dabei auch das Tragen zur schmerzfreien Erfahrung. Weiterhin passen diese Aluboxen wunderbar in den eigenen Kofferraum. Aufräumcoach Maximilian Schweigert von aufgeraeumt-leben.de hat die sie schon ausprobiert und ist überzeugt.

Neue Wohnung? Nicht ohne ALUBOX!

Aufbauanleitung Sonnenschirm

Mit dem Kauf eines anndora Sonnenschirmes haben Sie sich für ein hochwertiges und langlebiges Produkt entschieden. An dieser Stelle möchten wir Ihnen hilfreiche Tipps zum Aufbau des Schirms geben. Da es beim Verpacken oder während des Transports dazu kommen kann, das sich das Seil um die Streben wickelt, ist diese Verfahrensweise gegebenenfalls nötig

Bitte beim ersten Öffnen beachten

Bei Problemen gehen Sie wie folgt vor

Prüfen Sie abschließend ob:


Das Seil leichtgängig über die Rollen läuft?

Das Dach sich ohne Probleme hebt und senkt?

Ist das alles der Fall, kann Ihr Sonnenschirm bei der nächsten Benutzung einfach durch leichtes Ziehen am Seil geöffnet werden.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Zeit mit Ihrem anndora Sonnenschirm. Sollten Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie unser Serviceteam. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Besuchen Sie uns

Wie Sie unsere Ampelschirme aufbauen, sehen Sie hier

Flutkatastrophe in NRW – Wir helfen mit

Wir bedauern die Lage der Betroffenen in den Hochwassergebieten sehr und wollen aktiv helfen.

 

Versandinformation für NRW

Unsere Partnerspedition hat uns mitgeteilt, dass aufgrund der aktuellen Lage in Nordrhein-Westfalen die Zustellungen nicht möglich sind. Emons, möchte die Infrastruktur schonen und beschädigte Strassen und Brücken nicht weiter belasten. Der Fokus liegt in den kommenden Tagen ebenfalls primär auf die Verteilung von Hilfsgütern. Diese Aussage wird tagesaktuell gehalten und sobald es geht, wird ihre Sendung neu avisiert werden.

Wir wollen helfen

Wir sind in Gedanken bei allen, die Ihre Lebensgrundlage aufgrund der Flutkatastrophe verloren haben. Wir haben viele treue Kunden in den Gebieten und hoffen, dass viel Hilfe und Unterstützung dazu beiträgt alles wieder aufzubauen. Auch wir wollen helfen und stellen unsere Aluboxen dem THW zum Transport der Ausrüstung zur Verfügung. Außerdem werden 0,50€ jeder Bestellung bei alubox.eu seit dem 16.07.2021 bis 16.08.2021 gespendet. Wir hoffen so ebenfalls einen Beitrag leisten zu können. Wir wünschen allen Betroffenen viel Kraft! 

Alubox M45 – die perfeke Outdoor Box

Camping- und Outdoor-Fans aufgepasst – sie ist da, die ideale Alubox für Euren nächsten Trip. Nicht nur als Aufbewahrungskiste für Campingutensilien geeignet, sondern auch zur Montage am Fahrzeug. Verstaut doch einfach alles auf dem Dach oder am Heck Eures Campers. Die ABX-M45 funktioniert einwandfrei als Dachbox.

Diese Box wurde speziell für den Outdoorbereich entwickelt und schützt Eure Utensilien zuverlässig vor Staub und Schmutz. Der Campingfan und Outdoorurlauber weiß, die Bedingungen sind nicht immer ideal, aber das ist es doch, was den Urlaub erst zum Abenteuer macht, oder? Und diese Alubox macht jedes Abenteuer mit.

ABX-M45

Die Alubox dient im Zelt als praktischer Stauraum oder auch als Ablagefläche oder Tisch. Die passenden Features dafür bringt sie mit:

Die M45 empfehlen wir auch allen, die gerne Offroad unterwegs sind. Schwer zu befestigende Gegenstände oder Kleinteile finden darin Ihren Platz auf dem Dach. Befestigen auf einem Dachgepäckträger mit den passenden Befestigungstools ist sie die ideale Offroad Dachbox.

An den Hebelspannverschlüssen befinden sich Bohrungen für Vorhängeschlösser. So könnt ihr für zusätzliche Sicherheit sorgen.

Hier der Maße auf einen Blick. Messt doch gleich mal, nach ob sie auf Euren Dachgepäckträger passen würde.

Wie alle anderen Aluboxen ist auch die M45 Made in Europe. Und natürlich nur echt mit den typisch Alubox – Orangenen Details. Habt ihr Lust auf einen Offroad oder Camping Abenteuer? Dann sichert euch vorher die nagelneue M45.

Seid ihr vielleicht doch lieber mit dem Motorrad unterwegs? Kein Problem bei ALUBOX findet Ihr auch Motorradboxen.

Sonnenschirme für Camper

Sommer, Sonne, Sonnenschirm! Naturfreunde verschlägt es gerade wieder ins Grüne. Egal, ob auf dem Campingplatz oder direkt in der Wildnis: Jetzt ist die Hochsaison für Camper. In der prallen Sonne wird es allerdings schnell zu warm und das Auto und das Zelt sind umso aufgeheizter. Der Schatten eines Baums lädt ein, doch will man wirklich den Zeckenbiss riskieren? Die Sonnenschirme von anndora bieten auch für Camper eine attraktive Lösung!

Sie haben die Wahl aus vielen Farben

Beim Stichwort Sonnenschirm denken viele zunächst an riesige Marktschirme oder Gartenschirme. Wie soll das in mein Auto passen und wer soll das aufstellen? Gibt es das nicht eine Nummer kleiner? Klar doch! Mit nur 2,2 Metern Höhe und ebenso abgemessenen Spannweiten sind unsere kleinen Schattenspender nicht nur einfach zu transportieren und aufzustellen, sondern schonen auch den Geldbeutel. Sitzen Sie wie ein König oder eine Königin im Campingstuhl, mit Kaltgetränk in der Hand und einem Schirm über Ihrem Kopf in der Natur. Wer stets optimalen Schatten wünscht, der greift zum Knickschirm, welcher sich spielend dem Sonnenstand anpassen lässt.

Aber was ist mit dem Schirmständer? Diese Dinger sind doch ziemlich schwer! Nicht unbedingt: Ein kleinerer Schirm benötigt auch nur einen kleineren Standfuß für optimalen Halt. Allerdings brauchen diese Optionen allesamt einen ebenen Untergrund. Deshalb empfehlen wir stattdessen unseren Rasendorn. Leicht und transportabel wird er einfach in den Boden gesteckt, wie die Heringe des eigenen Zelts.

Na, interessiert? Dann überzeugen Sie sich jetzt in unserem Shop. Wir haben alles, was das Camperherz begehrt.

Alubox am Strand – Wir packen eine Strandkiste

Die Strandsaison ist längst wieder angebrochen, doch nur wenige Deutsche haben die Küste direkt vor ihrer Haustür. Wer sich also auf eine längere Reise Richtung Nord- und Ostsee macht, der sollte die richtigen Dinge einpacken, damit vor den rauschenden Wellen nichts fehlt. In diesem Blog packen wir eine Strandkiste mit allem, was man für den Tag am Meer so braucht.

Richtig ankommen

Mit einem Paar von Strandschuhen ist man sicher vor spitzen oder scharfen Muscheln und sonstigen bösen Überraschungen im sonst weichen Sand. Um sich niederzulassen und den eigenen Liegeplatz zu markieren, sollte immer eine Decke dabei sein. Auch ein großes Handtuch ist hierfür geeignet, aber dies nimmt man ohnehin mit, um sich nach der Erfrischung im Meer abzutrocknen. Dabei lohnt sich auch Wechselkleidung, da die Bademode selbst eine Weile braucht, um zu trocknen.

Viel wichtiger ist aber vor dem Schwimmen die Anwendung von Sonnencreme mit passendem Lichtschutzfaktor. Weitere komfortable Helfer gegen die Sonne sind hier Hüte, Sonnenbrillen und nicht zu vergessen auch der kleine Sonnenschirm für den Strand.

Den Strand erleben

Wer Kinder hat, sollte in jedem Fall ein wenig Strandspielzeug für sie mitnehmen. Entertainment für die Erwachsenen kann beispielsweise ein Buch sein. Zur Sicherheit kann dieses separat in einem Packsack aus Tarpaulin vor Nässe geschützt werden.

Snacks und Getränke sollten auch nicht fehlen, doch da es am Strand nie an Gelegenheiten zum Imbiss mangelt, sollte auch immer etwas Kleingeld eingepackt werden. Eine Kugel Eis gehört einfach dazu, doch da diese kleckern kann und es dann klebt, sollten auch ein paar Feuchttücher in der Strandkiste dabei sein.

Zuletzt ist es ein geringer Aufwand auch einen Müllbeutel einzupacken, um den eigenen Abfall selbst zu beseitigen. So wird der Strand auch für andere Urlauber sauber gehalten.