Tag der berufstätigen Eltern

Windeln wechseln und ab zur Arbeit, was früher unvorstellbar war ist heute für viele junge Menschen ganz normaler Alltag. Aber wie schafft man den Spagat zwischen Karriere und Familie?

Viele Arbeitgeber sind glücklicherweise mittlerweile bereit Ihren Angestellten unter die Arme zu greifen, damit diese beides unter einen Hut kriegen können.

Ob nun Elternzeit, Teilzeit oder Home Office, heutzutage gibt es die verschiedensten Modelle um jungen Eltern das Leben zu erleichtern. Ein Vorteil dabei für den Arbeitgeber hier individuell auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter einzugehen, ist das binden von qualifizierten Fachkräften. Denn eine gute Beziehung zwischen Arbeitnehmer und -geber ist auf lange Sicht Gold wert. Da junge und talentierte Arbeitnehmer mittlerweile nicht mehr nur auf die monetären Gesichtspunkte eines Jobs achten sondern auch die sozialen Aspekte für viele Angestellte in den letzten 10 Jahren an Bedeutung gewonnen haben.

Annedore und Lucas Linder – Ein Beispiel dafür wie Firmengründung und Familie funktioniert

Wir bei anndora haben Familie immer groß geschrieben und waren immer zu Kompromissen bereit, da auch Ich die Hürden und Probleme als junge Mutter und eigenständige Unternehmerin kennen gelernt habe, als mein Sohn Lucas zur Welt kam und ich die anndora GmbH gegründet habe. 
Durch meine damaligen Erfahrungen mit der Thematik hatte ich bei dieser Frage auch immer ein offenes Ohr für meine Angestellten. Wir haben heute zum Tag der berufstätigen Eltern einmal bei uns in der Firma nachgefragt um zu sehen was unsere Mitarbeiter zu dieser Thematik sagen.

Jens R.: “Als stolzer Vater zweier großartiger Töchter bin ich sehr glücklich die ersten beiden Lebensmonate als Elternzeit genießen zu dürfen. Mithilfe von anndora haben wir ein Modell gefunden, dass einen fließenden Übergang aus Tätigkeit und Elternzeit möglich gemacht hat.”

Philipp S.: “Dank der Unterstützung seitens der Firma, konnte ich auch während der Geburt meiner Tochter weiterhin arbeiten und auch für meine Frau da sein.“

Am Ende muss ich nur sagen das ich immer wieder beeindruckt bin, wie junge Eltern den Spagat zwischen Arbeit und Familie schaffen. Besonders in Zeiten wo junge Menschen teilweise auch vor dieser Entscheidung zurückschrecken, da Sie Angst haben Ihrer Karriere dadurch zu schaden. Daher wünsche ich allen erwerbstätigen Eltern alles Gute und lasst euch heute mal von euren Kindern verwöhnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.