Skianzüge und deren Eigenschaften: Von Atmungsaktivität bis Wassersäule

Skianzüge von Killtec
Killtec Skibekleidung

Sie sind leidenschaftliche Wintersportler und Skiurlauber und legen großen Wert auf hochwertige Funktionskleidung? Wir informieren Sie über die wichtigsten Eigenschaften von Skianzügen, damit Sie das passende Modell für Ihre Bedürfnisse finden.

Wassersäule

Die Wassersäule ist eine Maßeinheit, um die Wasserdichtigkeit z. B. von technischen Geweben (Funktionsbekleidung, Skijacken, Skihosen und Skianzüge und Regenbekleidung) anzugeben. Um diese zu messen, werden 10cm² des Stoffes unter einen Messzylinder gespannt, der anschließend mit Wasser gefüllt wird. Der Druck in der Säule steigt dabei pro Sekunde um 10 mm. Dabei wird die Zeit gemessen, die nötig ist, bis sich an er Rückseite des Stoffes der dritte Tropfen Wasser bildet.

Die meisten unserer Skianzüge besitzen eine Wassersäule von mindestens 3000 mm. Besonders möchten wir hier auf unsere Overalls von killtec hinweisen. Diese sind für Ihre Kinder zum Toben, Sitzen und Rutschen im Schnee besonders geeignet.

Skianzüge für Kinder
Kinderskianzüge

Die Anzüge für Damen und Herren haben sogar eine Wassersäule von mindestens 8000 mm.

Skianzüge für Damen und Herren
Skianzüge für Sie und Ihn

Welche Wassersäule sollte Bekleidung haben?

Die Höhe der Wassersäule hängt davon ab, was der Stoff während der Aktivität aushalten muss. Dabei ist entscheident, ob hoher Druck z.B. starker Wind auf das Material einwirkt oder eine schwere Tasche von außen gegen den Stoff drückt.
Beim Sitzen auf feuchtem Untergrund werden rund 2000 mm Wassersäule aufgebaut. Beim Hocken etwa 4800 mm. Jedoch ist das davon abhängig, wie schwer der oder diejenige ist.

Eine Jacke mit einer hohen Wassersäule bedeutet nicht, dass diese wasserdicht ist. Denn dieser Wert bezieht sich lediglich auf den Stoff. Damit die Jacke zuverlässig dicht hält, sollten alle Nähte und Reißverschlüsse zusätzlich getapet oder verschweißt sein.

Alle Skianzüge und Overalls in unserem Shop besitzen eine Wassersäule von 3000 bis 10000 mm.

Atmungsaktivität (breathable)

Die Atmungsaktivität entscheidet ebenso über den Kauf einer Jacke. Leider bringt eine hohe Wassersäule nichts wenn, der beim Bewegen produzierte Schweiß, nicht abtransportiert werden kann. Auch wenn man es anfangs nicht bemerkt, kühlt der Körper durch die entstehende Feuchtigkeit schnell aus.

 

Der MVTR (Moisture Vapor Transmission Rate) Wert

Die Atmungsaktivität wird mit Hilfe des MVRT Wertes gemessen. Dieser Wert bestimmt die Durchlässigkeit von Wasserdampf durch bestimmte Materialien. Dabei wird gemessen, wie viel Wasserdampf 24 Stunden durch einen Quadratmeter Stoff verdunstet. Anschließend wird das verdunstete Wasser in Gramm pro Quadratmeter und Tag angegeben. ( Bsp. 8000 g/ m²/24h ). Der Richtwert bedeutet : Je höher der MVTR Wert, desto besser ist die Atmungsaktivität. Ab einem Wert von 10000 g/ m²/24h wird ein Stoff als besonders atmungsaktiv anerkannt.

Der RET-Wert (Resistance to Evaporating Heat Transfer)

Um diesen zu ermitteln wird der Wasserdampf-Durchgangswiederstand eines Stoffes gemessen. Um so geringer der Wiederstand, den der Wasserdampf überwinden muss, desto besser atmet das Material. Ein Wert von 6 gilt als besonders atmungsaktiv. Bei einem Wert über 20, ist der Stoff nicht atmungsaktiv.

Winddichte ( windproof )

Egal ob Frühling, Winter, Herbst oder Sommer, Wind kann bei kurzen und langen Ausflügen zum Problem werden. Denn er bringt Kälte mit sich. Oft ist die gefühlte Temperatur dann niedriger als an einem milden, windstillen Tag mit Minusgraden.

Bei der Winddichte wir die Winddurchlässigkeit gemessen. Das bedeutet: Wie viel Wind, bei einer Windgeschwindigkeit von 30 km/h, innerhalb einer Minute durch ein Material, mit einer Größe von ca. 30 x 30 cm, hindurch dringt. Anschließend wird das Ergebnis in CFM festgehalten. ( cubic feet per Minute ) Die Winddichte einer Oberbekleidung hängt von der eingearbeiteten Membran und der Stoffbeschaffenheit ab.

Killtec
Killtec Kollektion 2017/2018

Die richtige Rasenpflege im Herbst

Der durchwachsene Sommer hat dem heimischen Rasen zu schaffen gemacht. Die Halme sind abgebrochen, dem Boden und dem Rasen fehlt es an Nährstoffen. Deswegen ist es wichtig auf Rasenpflege im Herbst zu achten. Da kommen Erinnerungen von den schönen Sommertagen hoch. Als der Rasen noch weich und saftig grün war. Um solch einen saftigen Rasen auch im nächsten Jahr vorzufinden, sollte Sie den Rasen einer Art Herbstkur unterziehen.

Rasen, Rasenmäher
Bildquelle: Pixabay
Was tun für den perfekten rasen im herbst?

Kahle Stellen, die den Sommer über vertrockneten, bessern Sie idealerweise aus, indem Sie sie neu einsäen. Ebenso ist es wichtig, den Rasen im Herbst zu düngen. Verwenden Sie dafür keinen handelsüblichen Dünger, denn dieser ist stickstoffreicher und fördert das Rasenwachstum. Allerdings sollten Sie im Herbst starkes Rasenwachstum vermeiden, da durch die Kälte Beschädigungen an den Grashalmen auftreten. Verwenden Sie dafür kaliumhaltigen Dünger, da dieser den Rasen widerstandsfähiger macht. Anschließend sollte der Rasen ausreichend gewässert werden, damit der Dünger in den Boden einzieht.

So lange es wärmer bleibt, können Sie den Rasen noch wie gewohnt mähen. Achten Sie jedoch darauf, den Rasen vor Wintereinbruch ein letztes Mal und kürzer als üblich zu mähen. Er sollte vier bis fünf Zentimeter hoch sein, damit er sich im Winter gegen Moose und Unkräuter behaupten kann. Die Bewässerung können Sie langsam einstellen, so schützen Sie Ihren Rasen vor diversen Pilzerkrankungen.

Für Düngearbeiten ideal: POWXG8250 / POW63885

Zur Bewässerung empfehlen wir: KRTGR65_VS

Für den perfekten Schnitt kleinerer Rasenflächen geeignet: POWXG6180 / POWEG63702

Für größere Rasenflächen: POWXG60230

Schauen Sie bei uns vorbei hier finden Sie Utensilien, die Ihnen bei der Herbstkur für Ihren Garten helfen.

Handschuhe nicht vergessen: KRTG004_VS

Wie Sie Ihren Rasen optimal bewässern, finden Sie im Blogbeitrag: Tipps und Tricks zur Gartenbewässerung

Hecke schneiden: Tipps zum Verschneiden

Durchgänge zwischen den Heckenabschnitten, eine leicht versetzte Anordnung, oder ein eingelassenes Tor, welches in vergessene Welten führt. So einfach weckt man die Entdeckerlust im Menschen und der Garten will erkundet werden. Die Hecke bietet Privatsphäre durch Sichtschutz, einen kontrastreichen Hintergrund für Blumenbeete und ist von ökologischem Nutzen.

Hecken sind eine preiswerte, langfristige Zaunalternative, welche Ihrem Garten Struktur und Charakter verleiht. Außerdem dienen Sie für den Hobbygärtner als Gestaltungselement. Es existieren viele unterschiedliche Arten von Hecken, die sich in ihren Funktionen und äußerlichen Merkmalen unterscheiden.

Heckentrimmer, Hecke, Hecke schneiden

Verschiedene Heckenstrukturen
  • Niederhecken
  • Hochhecken
  • Baumhecken
Anwendungsgebiete der hecke
  • Sichtschutz (für den gesamten Gartenoder Teilbereiche davon)
  • Zierde
  • Schallschutz
  • Staubschutz
  • Schattenspender
  • Strukturelemente und RaumteilerWindschutz

Ist der Entschluss gefasst und eine Hecke soll den eigenen Garten bereichern sind einige Gesichtspunkte zu beachten. Die Heckenarten lassen sich nicht nur durch Blattfarbe – und Form, sondern auch durch Wuchs – und Lebensdauer differenzieren. Man unterscheidet zu allererst in immergrüne und blühende Hecken.

Wer also einen permanenten Sichtschutz vorzieht, der sollte zum Beispiel Liguster (bis 1 m), Lebensbaum (bis 2 m), oder Wacholder (bis 4 m) verwenden.
Für naturnahe Gärten bietet sich auch der weitverbreitete Holunder an. Dieser blüht nicht nur wunderschön im Sommer, sondern er liefert auch essbare Früchte, woraus man eigenen Tee herstellen kann.
Der engagierte Hobbygärtner, schreckt nicht vor ausgefallenen, unkonventionellen Gestaltungslösungen zurück. Verleihen Sie Ihrem Garten fernöstlichen Charme mit Schirmbambus, einem beliebten Stilelement in asiatischen Gärten.

Es ist von Vorteil, abgesehen von den sichtbaren, auch unsichtbare Merkmale in die Entscheidungsfindung mit einzubeziehen. Da Hecken natürlichen Lebensraum für Tiere bereitstellen, sollte man auf heimische Heckenarten zurückgreifen. Außerdem ist die Bodenbeschaffenheit das Fundament jeder Hecke und sollte auf die Art abgestimmt sein. Anderenfalls kann es vorkommen, dass eine Hecke nicht Blickdicht wachsen kann, oder prachtvolle Blüten ausbildet.

Tricks für einen gelungenen heckenSchnitt

Wahl der Werkzeuge

Eine Hecke pflegt sich nicht von allein, allerdings sollte man auf hochwertige, scharfe Werkzeuge zurückgreifen, um eine lange Lebensdauer vorzuprogrammieren. Um das Schneiden zu vereinfachen und die Nerven des Gärtners zu schonen sind die Heckenscheren von Powerplus akkubetrieben. Für flache, kleine Pflanzen ist die Strauchschere perfekt geeignet. Sie ist ein echtes Leichtgewicht, verfügt über scharfe Messer und zeichnet sich durch eine lange Akkulaufzeit aus. Wer noch auf Muskelarbeit setzt, für den ist diese Heckenschere mit Carbonstahl, in mehreren Ausführungen, die perfekte Alternative zu akkubetriebenen Geräten. Der speziell beschichtete Stahl lässt das Verschneiden spielend leicht erscheinen. Ist die Hecke über die Jahre hinweg in die Höhe gewachsen, empfiehlt es sich auf eine elektrische Teleskop-Heckenschere zurückzugreifen. Eine riesige Entlastung für jeden Hobbygärtner, da bei einer Länge von bis zu 2,80 m, auf eine wackelige Leiter verzichtet werden kann.

Ganz wichtig ist es, bevor mit dem Styling begonnen wird, nach gängigen Schnittmustern für die Heckenart zu suchen, um das Wachstum zu unterstützen. Anfänger sollten auf robustere Pflanzen, wie Buchenhecken zurückgreifen, um Erfahrung zu sammeln und sich des Pflegeaufwands bewusst zu werden.Es wird unterteilt in Verjüngungs – und Formschnitt. Im Frühjahr will man der Pflanze zu Wachstum und neuen Trieben verhelfen, indem man sie sehr weit herunterschneidet, um viel Licht durchdringen zu lassen. Für die beständige oder neue Formen, kann man in Abhängigkeit von der Wachstumsgeschwindigkeit, ein – oder mehrmal pro Jahr sorgen (Jahreszeit: Sommer).

Wichtig: Bei blühenden Arten unbedingt darauf achten, erst nach der Blühphase zu schneiden.

Weitere Tipps:

1. nie im prallen Sonnenschein schneiden
2. scharfes Werkzeug verwenden
3. nicht unter – 5 Grad Celsius

Schnittzeiten im Jahresverlauf

Anfang April: früh blühende Ziersträucher nach dem blühen

April, Juni, August: Immergrüne Hecken (können bis zu drei mal im Jahr geschnitten werden → nur Formschnitt)

Oktober: völliges Zurückschneiden von Immergrünen Hecken möglich

Dezember – März: Laub verlierende Gehölze und Sträucher

Tipps und Tricks zur Gartenbewässerung

Lieber im Garten entspannen, als Gießkannen schleppen? Ist das auch Ihr Motto? Dann haben wir hier die ultimativen Tipps für die Gartenbewässerung:

anndora, Varo, Gartenschlauch, Gartenbewässerung

Einen Gartenbewässerungsplan für Ihr Zuhause erstellen mithilfe unserer hochwertigen Gartengeräte von Powerplus.

Schritt 1: Material für Gartenbewässerung

Um ihr Bewässerungssystem noch einfacher zu installieren sollten Sie folgende Materialien bereithalten:

Bandmaß
– Markierungshilfen (z.B. kleine Fahnen)
Hammer
Arbeitshandschuhe
Gartenschläuche
Bewässerungssysteme
– Zeitschaltuhr

Schritt 2: Eine Gartenskizze erstellen

Fertigen Sie vorerst eine grobe Skizze ihrer Entspannungsoase auf Millimeterpapier an. Hier ist als Maßstab 1:100 oder 1:200 zu empfehlen.
Dabei ist zu beachten, dass sämtliche Wege, Terrassen und Pools ersichtlich sind, sowie andere für die Bewässerung nicht relevante Flächen. Außerdem sollte die Position der Wasserquelle eingezeichnet werden.
Nun teilen Sie die zu bewässernden Flächen in kleinere Bereiche auf.

Schritt 3: Auswahl und Anordnung der Rasensprenger

Es gibt in unserem Shop eine große Auswahl an Rasensprengern, welche für verschiedene Arten von Bewässerungsflächen geeignet sind.
Zum Beispiel der oszillierende Viereckregner, welcher sehr gut für große, offene Rasenflächen geeignet ist. Allerdings müssen auch kleinere individuelle Bereiche in Ihrem Garten bewässert werden. Hierfür bietet sich ein rotierender Sprinkler an, da dieser mithilfe von 8 verschiedenen Sprühfunktionen auch die kniffligsten Bereiche abdeckt.

Bei der Anordnung der Rasensprenger ist wichtig, das Sie den Radius des Gerätes im richtigen Verhältnis auf das Blatt übertragen. Daraufhin können Sie die Anordnung frei bestimmen, sodass alle zu bewässernden Flächen abgedeckt sind. Hierbei sind Zirkel und Lineal willkommene Hilfsmittel, um Ungenauigkeit vorzubeugen.

Schritt 4: Wassereinspeisung

Speisung über einen Außenwasserhahn:
Vorerst müssen Sie die maximale Wasseraufbringleistung Ihres Anschlusses testen, indem Sie alle Anschlussteile entfernen. Im Folgenden stellen Sie einen 10 Liter Eimer unter den Hahn und drehen ihn voll auf. Stoppen Sie die Zeit in Sekunden bis der Eimer vollständig gefüllt ist. Liegt der Wert bei über 30 Sekunden ist der Anschluss für mehrere Rasensprenger im Parallel- Betrieb ungeeignet. Allerdings kann man in diesem Fall zusätzlich ein Hauswasserwerk zwischenschalten.

Auch wenn Sie ihre Bewässerungsanlage über einen Brunnen oder andere Quellen betreiben wollen, ist ein Hauswasserwerk zu empfehlen, um genügend Wasserdruck zu erzeugen.

Schritt 5: Zeitliche Gestaltung des Bewässerungsplans

Programmieren Sie Ihre Zeitschaltuhr individuell, achten Sie aber auf folgende Aspekte:

Bewässern Sie vor allem am Morgen, wenn es am wenigsten windig ist und die Sonne nicht so intensiv scheint. Unter anderem ist die Verdunstungsverlust am morgen geringer. Die Bewässerung am frühen Abend wird nicht empfohlen. Ist der Rasen längere Zeit nass, insbesondere über Nacht im Sommer, steigt die Wahrscheinlichkeit der Entstehung von Krankheiten.

Achtung: Die Gartenbewässerung an heißen Sommertagen kann durch Salzeindampfung auf den Blättern zu Verbrennungen an den Pflanzen führen.

 

5 gute Gründe für eine Hängematte

Man kennt die Bilder aus Film und Fernsehen: Sonnenschein, Meeresrauschen und eine Hängematte zwischen zwei Palmen. Einen Teil dieses Feelings kann man durchaus auch in heimischen Gefilden genießen – vor allem jetzt im Sommer. Wer Körper und Seele gerne baumeln lassen möchte, kann für draußen wie drinnen heute ein Vielzahl an Hängematten erwerben. Wir haben für Sie 5 Argumente zusammengestellt, warum dies eine gute Idee ist:

Hängematte, anndora

1. Die Hängematte als Einschlafhilfe

Wissenschaftliche
Studien haben den Verdacht bereits bestätigt: Nicht nur Kinder
lassen sich gerne in den Schlaf schaukeln. Das leichte, regelmäßige
Bewegen von links nach rechts hilft auch erwachsenen Menschen dabei,
schneller einzuschlafen. Kenner wissen unlängst, dass es sich
hierbei empfiehlt, diagonal zu liegen, um nicht so leicht aus der
Matte zu fallen. Darum haben viele Tücher auch eine gewisse Breite,
welche voll ausgenutzt werden will.


2. Gut für den Körper

Viele körperliche Beschwerden haben ihren Ursprung im Büroalltag. Das viele Sitzen im Stuhl ist schlecht für den Rücken und der ständige Blick auf den Computerbildschirm erzeugt zusammen mit dem Lärm der Moderne schnell Kopfschmerzen. Anders als auf vielen Matratzen, kann das Nickerchen in der Hängematte viele Anspannungen in unseren Gliedern lösen und lindernd bei chronischen Leiden wirken.

3. Schlichter Komfort

Die Südamerikaner spannten bereits vor mehreren Jahrhunderten ihre
Tücher zwischen zwei Punkten auf, um nicht im Schmutz zu liegen und
sicher vor Schlangen zu sein. Wenngleich wir uns hierzulande keine
Sorgen um gefährliche Kriechtiere machen müssen, ist es doch ein
Luxus, vor Ameisen und anderen Krabbeltieren sicher in der Sonne zu
faulenzen. Gartenliegen bieten diesen Vorteil nur bedingt und nichts
ist unangenehmer, als durch Insekten aus dem friedlichen Schlummer
gerissen zu werden.


4. Perfekt für Sonnenanbeter

Unterschieden wird zwischen 3 großen Typen:
der Netz-, Tuch- und Stabhängematte. Jede hat gewisse Vorteile. Die
Netzmatte ist luftdurchlässig, wodurch man nicht so schnell ins
Schwitzen gerät, aber kann über längere Zeit auf der nackten Haut
unbequem werden. Eine Tuchmatte umschließt den Körper zu beiden
Seiten, was Sie vor Wind schützt, aber keine Wärme entweichen
lässt. Die Stabhängematte schließlich lässt Sie bei vollem
Liegekomfort gleichmäßig braun werden, da Ihr Körper freiliegend
darauf schaukeln kann.

Nicht immer muss man nach einem harten Arbeitstag ein Schläfchen halten: Oftmals braucht es nur eine kurze Pause zum Durchschnaufen. Sie werden staunen, wie schnell der Stress und die Sorgen des Alltags verfliegen, wenn Sie einfach in der Matte schaukelnd in den blauen Himmel blicken und Ihre Gedanken wandern lassen. Sorgen können an diesem persönlichen Ruheort abgeladen und neue Energie geschöpft werden.

Na, sind Sie auf den Geschmack gekommen? In unserem Shop finden Sie eine hochwertige Hängematte zum Aufstellen im Garten oder in der Wohnung. Gute Entspannung wünscht Ihr anndora-Team.

Der große Grillvergleich: Holz, Kohle, Gas

Die Grillsaison beginnt und wie jedes Jahr steht die große Frage im Raum: Was darf es denn für ein Grill sein? Holz, Gas oder doch lieber ganz klassisch Kohle. Wir geben Rat im großen Grillvergleich!

Die klassisch-unverfälschte Methode ist gerade bei Männern äußerst beliebt. Kein Wunder: So muss doch von eigener Hand ein Feuer gemacht und bewahrt werden. Etwa 3 von 4 Grillpartys verwenden angeblich ein Kohlemodell und die Vorteile sind schnell ersichtlich: geringe Anschaffungskosten und geringes Gewicht erlauben den spontanen Kauf im Supermarkt und die sofortige Mitnahme auf die Grillwiese. Obgleich es sich bei dem Gerät selbst um die günstigste der 3 Arten handelt, ist die verwendete Ressource mit vornehmlich Holzkohle oder entsprechenden Briketts die kostspieligste.

Verwenden Sie zum eigenen Schutz Handschuhe, um Verbrennungen zu vermeiden.

Diese braucht zwischen 30 und 60 Minuten, um wirklich durchzuglühen, ehe man das Fleisch auflegen kann. Im Gegenzug werden hohe Temperaturen erreicht, sodass man sein Steak auch „gut durch“ genießen kann. Oft wird bei dieser Methode auf den besonderen Geschmack geschworen, doch dieser wird durch die Kohle eigentlich nicht beeinflusst. Lediglich ein besonderes Aroma wird durch das Eindringen des Rauches in die Poren des Fleisches erzeugt. Dies gilt insbesondere bei der Verwendung eines Deckels, um auch indirekt durch zirkulierende Hitze zu grillen.

Holzkohlegrill, Grillvergleich

 

Montagehandschuhe aus Ziegenleder mit Klettverschluss

 

Bauhandschuhe aus Baumwolle und Schweinsleder in Gelb

 

Schutzhandschuhe aus Nylon PU in Schwarz

Rauch jedoch ist auch das Stichwort, wenn es um die großen Nachteile geht: Aufgrund seiner als störend empfundenen Entwicklung und möglicher Belästigung der Nachbarn, ist die Verwendung eines Kohlegrills auf vielen Balkonen vom Vermieter nicht gestattet. Weiterhin werden beim Hinabtropfen der Fleischsäfte und Fette auf die Kohle teils krebserregende Giftstoffe freigesetzt, welche den Genuss von derartig gegartem Gut auch zu einem gesundheitlichen Risiko machen. Nicht zu vergessen ist der unangenehme Geruch, der sich in der Kleidung festsetzt und die Reizung der Augen, sobald der Wind sich dreht und man plötzlich im Rauch sitzt. Da es sich um ein offenes Feuer handelt, muss diese Grillvariante auch unter steter Aufsicht stehen und selbst nach Ablöschen der Kohle ist es nötig, bis zu einer Stunde zu warten, bevor man sie entsorgen kann, was den Zeitaufwand dieser Methode noch weiter in die Höhe treibt. Abhilfe schafft der Aschesauger mit schneller Reinigung des Grills.

 

 

Aschesauger 1000 Watt 20 Liter + 1x Ersatzfilter

 

Aschesauger 1000 Watt 20 Liter + 2x Ersatzfilter

 

Powerplus Aschesauger mit 20 Liter Tank 1200 Watt + Aschefilter

Der Elektrogrill – schnell und einfach

Während das Modell selbst etwas teurer ist, als sein obiger Konkurrent, so spart man doch dadurch, dass weder Kohle noch Gas erworben werden müssen.Stecker in die Steckdose und los geht’s! Dies ist natürlich in sofern ein Nachteil, da Letztere vorhanden sein muss, was den Einsatzbereich des Elektrogrills auf die unmittelbare Nähe des Haushalts beschränkt. Da sich bei diesem Verfahren kein Rauch entwickelt, ist der Einsatz auf dem Balkon absolut bedenkenlos. Hierdurch entgeht Ihnen allerdings auch der typisch atmosphärische Grillduft.

Obgleich das Gerät schnell einsatzbereit ist,
ist seine maximale Hitzeleistung die niedrigste der 3 Varianten.
Keineswegs förderlich hierbei ist der Umstand, dass ein Elektrogrill
für gewöhnlich nach oben hin offen ist, wodurch ein indirektes
Grillen nicht möglich ist. Für dicke Fleischstücke ist er ohnehin
absolut ungeeignet. Böse Zungen sagen sogar, dass es quasi keinen
Unterschied zum Brutzeln in der Pfanne gibt. Der Garprozess selbst
kann sich durchaus in die Länge ziehen, was dem Spaß an der Sache
natürlich auch nicht förderlich ist. Vorteilhaft ist die gesundheitliche Verträglichkeit der resultierenden Speisen,
deren Fette und Marinaden aufgrund spezieller Konstruktion meist nicht
direkt auf die Heizelemente tropfen können. Dies verhindert zwar die
Gefahr eines Fettbrandes, verkompliziert allerdings auch den
Reinigungsprozess dieser Art von Grill.

Elektrogrill, Grillvergleich

Der Gasgrill – ein Mittelweg

In vielerlei Hinsicht verbindet der Gasgrill die Stärken der vorangegangenen Modelle und erfreut sich dank immer sichereren Ausführungen auch in Deutschland einer wachsenden Beliebtheit, welche er in den USA schon längst etabliert hat. Die von ihm verwendeten Gasflaschen sind kostengünstiger als Holzkohle, doch ist es schwer abzuschätzen, wie lange diese noch halten sofern sie über keine Füllstandanzeige verfügen. Ein Nachteil ist zweifellos, dass diese Behälter dann auch gesondert gelagert werden müssen. Da das Gerät selbst aufgrund seiner technischen Finesse den höchsten Anschaffungspreis der 3 Optionen hat, wird sich die Ersparnis gegenüber dem Kohlegrill erst auf Dauer einstellen. Generell ist das Gasmodell eher dem Vielgriller zu empfehlen – gerade da es sich so einfach reinigen lässt.

In gewisser Weise ist es allerdings auch ein Grill für alle. Profis
können dank einfach regulierbarer Temperatur anspruchsvolle Gerichte ganz bequem zubereiten und Einsteiger freuen sich über die kurze Vorheizzeit. Da kein Rauch entsteht, handelt es sich auch hier um ein sehr gesundes Grillen, welches auch auf dem Balkon stattfinden kann. Kohleverfechter bringen hier gerne die Aromakritik an, auf welche Hersteller bereits mit speziellen Pellets und Chips reagiert haben, doch auch diese entfalten eine eher schwache Wirkung im Vergleich zum Original. Obgleich die Gasgeräte oft eher sperrig ausfallen, sind sie dennoch in der Theorie transportabel und können somit auch hinaus ins Grüne genommen werden.

Gasgrill, Grillvergleich

Fazit

Der Kohlegrill ist ideal für den spontanen Grillabend mit Freunden im Park, braucht aber Zeit und Expertise. Wem nach einer kleineren Party auf dem eigenen Balkon zumute ist, sei der Elektrogrill ans Herz gelegt, aber bezahlt wird hier nur für ein Erlebnis, da der Geschmack aus der heimischen Küche kein anderer wäre. Wer viel und oft zu Grillen plant, dem sei aus Gründen von Langzeitkosten, Bedienbarkeit und Zeitaufwand ein Gasmodell empfohlen. Insgesamt gibt es keine universale Antwort auf die Frage nach der besten Variante.

Wofür Sie sich auch entscheiden: Guten Appetit wünscht Ihr anndora-Team.

anndora Sonnenschirm: Stoffeigenschaften

Die anndora Sonnenschirme sind mit hochwertig verarbeitetem, langlebigen Material bespannt, welches durch Lederecken zusätzlich verstärkt wurde. Jede Faser wird bereits beim Weben gefärbt, sodass Ober- und Unterseite satte Farben von hoher Brillianz aufweisen. Neben Polyester mit Leinen-Haptik, bieten wir ebenfalls Olefinstoff* für besonders hohen Regenschutz
und naturbelassene Leinen-Baumwolle (55% Leinen, 45% Baumwolle) an.

 

Die Stoffeigenschaften

Gestaffelt in 5 Kategorien, betragen die Stoffstärken 180, 200, 235, 250 oder 310 g/m² und verfügen alle über eine UV-Absorption von bis zu 97,5% und einen Lichtschutzfaktor >50. Ausnahme hierbei bilden unsere Öko-Modelle
mit einem natürlichen UPF-Wert von > 30. Die schmutz- und wasserabweisende Beschichtung der Stoffe ist bei Bedarf durch flüssige Imprägnierung erneuerbar. Unsere strapazier- und widerstandsfähigen Bespannungen sind leicht zu wechseln und problemlos waschbar. Dank ihrer hohen Farbbeständigkeit, stellt Ausbleichen keine Gefahr dar.

 

Die große Farbauswahl

Neben 13 Uni-Farben, sind unsere Sonnenschirme ebenfalls in Streifen- und Karomustern, oder auch in gestaffelter Pagode erhältlich. Verfügbare Farben sind unter anderem: Terracotta, Limette, Navy-Blau, Sahara-Gelb, Natural und Dark Natural. Modelle mit Stoffmustern sind in der Regel 2- oder 3-farbig, werden jedoch auch in bunteren Kombinationen angeboten. Rundschirme sind in 5 verschiedenen Größen lieferbar mit Durchmessern von 2,1 / 2,5 / 3,0 / 3,5 / 4,0 m. Die eckigen Sonnenschirme hingegen werden in den Maßen 3 x 3 / 3 x 4 / 4 x 4 m angeboten.

 


Schirmchen wechsel dich

Sie haben bereits einen anndora Sonnenschirm erworben, haben aber diese Saison Lust auf ein neues Design? Dann fragen Sie uns nach einem neuen Schirmstoff. Beziehen Sie Ihren Schirm einfach selbst. So wird Ihr Außenbereich im Handumdrehen in ein neues Licht getaucht.

 

Fragen Sie Ihren Wunschstoff einfach an. Unser Service-Team berät Sie gern.

E-Mail: service@anndora.de

Telefon: 0345 – 478 24 21


*Stoffstärke von 200 g/m², beständiger Outdoor Stoff

Die Top 5 der besten Reiseblogs

Sommerzeit ist Urlaubszeit! Das lassen sich auch die Reiseblogger nicht zweimal sagen. Doch gibt man als Suchanfrage Reiseblog ein erkennt man, das es diese wie Sand am Meer gibt. Wir haben für Euch unsere TOP 5 Reiseblogs rausgesucht, deren Reisefieber wirkt ansteckend.

1/5 Reiseblogs: 22places

„Auf 22places teilen wir unsere besten Reise- und Fototipps mit dir.“

Name: 22places

Betreiber: Jenny & Sebastian aus Berlin

Auf ihrem Blog – 22places verbinden Jenny & Sebastian Reisen und Fotografie. Sie nennen sich selbst Reisefotografen. Des weiteren geben sie Online Fotokurse. Auf ihrem Foto- und Reiseblog findet man ihre Reiseziele und viele Informationen rund um das Thema Fotografie. Dieser Blog hat eine klare Struktur und ist das reinste Paradies für Fotografen mit Reiselust.

22places, Reiseblogs

2/5 Reiseblogs: BRAVEBIRD

„Früher hatte ich mal eine Wohnung und einen Job. Heute lebe ich ein völlig anderes Leben, bereise die Welt und darüber berichte ich hier in diesem Blog!“

Name: BRAVEBIRD

Betreiber: Ute Kranz aus Köln

BRAVEBIRD gehört zu den beliebtesten deutschen Reiseblogs. Ute ist Alleinreisende, die schon viel gesehen und erreicht hat. Sie hat zum Beispiel zwei Rucksäcke entwickelt, speziell für Frauen. Frauen stehen hier klar im Fokus, sie gibt ihnen Tipps rund ums alleine reisen.

BRAVEBIRD, Reiseblogs

3/5 Reiseblogs: Sonne & Wolken

„Das Abenteuer beginnt gleich vor deiner Haustür – du brauchst nur die Augen aufmachen.“

Name: Sonne & Wolken

Betreiber: Jana

Jana von Sonne & Wolken ist sehr abenteuerlustig. Sie zeigt, wie man dafür weder viel Geld, noch viel Zeit, noch ein Around-the-World-Ticket in der Tasche braucht. Ihr Motto ist, das Abenteuer wartet überall. Und das auch in punkto Essen. Auf Ihrem Blog findet man ein Food Diary, in dem sie über ihre außergewöhnlichen Geschmackserlebnisse rund um den Globus berichtet.

Sonne & Wolken, Reiseblogs

4/5 Reiseblogs: Follow Your Trolley

„Mein Karma hat kein Problem damit, dass ich meine Yogamatte gerne in charaktervollen Boutiquehotels ausrolle und ich lieber mit Trolley als mit Rucksack verreise.“

Name: Follow Your Trolley

Betreiber: Jeanette Fuchs

Das Motto hier lautet: „Travel-Yoga-Lifestyle“. Sie verbindet Reisen mit Yoga. Egal wo sie ist, wird erstmal die Yogamatte ausgerollt. Reisen hat für sie etwas mit Entspannung zu tun. Die Ruhe und Ausgelassenheit lässt sie jeden, der auf ihrem Blog stöbert, spühren.

Follow your trolley, Reiseblogs

5/5 Reiseblogs: Feel4Nature

„Lebe Dein Leben individuell, aussergewöhnlich, unabhängig, naturbewusst und frei – das ist der Grundsatz den ich mir in meinem Leben zu eigen gemacht habe und dieser bildet gleichermassen auch die Grundlage für meinen Blog“

Name: Feel4Nature

Betreiber: Christian

Christian beweist auf seinem Blog, das Reisen nicht nur bedeutet: Koffer packen und was erleben. Er zeigt verschiedene Arten von Reisen und Erleben. Da wäre an erster Stelle Tauchen und an zweiter Stelle Trekking. Die Natur liegt ihm sehr am Herzen. Für Männer und Frauen mit wildem Herz genau das Richtige.

Feel4Nature, Reiseblogs

Hat Euch das Reisefieber gepackt? Das passende Gepäck findet Ihr hier.

Wartung und Pflege vom Elektor-Rasenmäher

Wenn die Gartensaison beginnt geht er wieder los, der Wettstreit um den schönsten Rasen. Damit Sie die Konkurrenz übertrumpfen können, ist der richtige Rasenmäher das A und O. Ist dieser einmal gefunden, muss er auch regelmaßig gewartet werden, damit Sie mehrere Sommer Ihre Grünflächen damit pflegen können.

Im Gegensatz zu benzinbetriebenen Rasenmähern sind elektrische Modelle weitgehend wartungsfrei. Dennoch sollten Sie einige Dinge beachten, damit Ihr Rasenmäher lange für eine gepflegte Grünfläche sorgt.

Lassen Sie regelmäßig die Messer nachschleifen, am Besten von einem Fachhändler. Wenn diese stumpf sind beeinträchtigt das nicht nur das Schneidergebnis, sondern beansprucht auch den Motor unnötig. Das Schärfen erfolgt am Besten maschinell und ca. 1 x im Jahr.

Auch defekte elektrische Bauteile oder Kabel können gefährlich sein und sollten ebenfalls von einer fachkundigen Person durchgeführt und ggf. repariert werden.

Nach dem Einsatz sollte der Rasenmäher sofort gereinigt werden, Grasreste u.ä. sollten sowohl aus den Messern als auch aus dem Fangkorb gründlich entfernt werden. Sollten Sie das nicht tun und der Rasenmäher bleibt über eine längere Zeit verschmutzt, beginnt das Gras zu gären. Dadurch können sich Säuren bilden, die den Kunststoff angreifen und auch die Messer stumpf werden lassen. Elektrische Rasenmäher sind leichter als Benzinbetriebene daher empfiehlt es sich, sie zur Reinigung leicht anzukippen, so können die Pflanzenreste besser und leichter entfernt werden.

Bitte NIE den Rasenmäher mit Wasser abspritzen, ein feuchtes Tuch und eine Bürste reichen aus, sonst nimmt der Elektromotor Schaden.

Lagern Sie ihn deshalb auch nicht an einem feuchten Ort oder gänzlich im Freien. Das Mähen von feuchten Grasflächen ist allerdings kein Problem, da die Unterseiten der Mäher gut gegen Feuchtigkeit geschützt sind.

Welcher Rasenmäher  ist der Richtige für mich?

Vor dem Kauf sollten Sie überlegen, welche Ansprüche Sie an den Rasenmäher haben

– Wie groß ist die zu mähende Fläche?
– muss ich viel Wildwuchs abmähen oder nur reine Rasenfläche?
– ist eine Stromversorgung in der Nähe gewährleistet?
– habe ich ein entsprechend langes Stromkabel?

Tipps zur Entscheidung

Für kleine Flächen wie in Vorgärten reicht ein Akku Rasenmäher aus. Diese laufen in der Regel ca. 30-60 Minuten.

Für Ihren Schrebergarten ist ein Elektrorasenmäher die beste Wahl, wenn gewährleistet ist das eine Stromversorgung verfügbar ist sowie ein entsprechend langes Stromkabel.

Hier sind unsere aktuellen Powerplus – Rasenmäher

Rasenmäher, POWXG60230, Powerplus
Grasfangbox: 60 Liter, Mulchfunktion – für mittlere und große Rasenflächen geeignet

 

 

Rasenmäher, POWXG6180, Powerplus
Grasfangbox: 40 Liter, Mulchfunktion – für kleinere und mittlere Rasenflächen geeignet


Für Rasenflächen ab 1000 qm ist es angebracht einen benzinbetriebenen Rasenmäher, am Besten ein Aufsitzmodell zu wählen.

Um die Rasenkanten präzise zu verschneiden eignet sich am Besten ein Rasentrimmer. Mit den handlichen Geräten gelangen Sie ohne viel Aufwand an Kanten und Ecken und können so ein exaktes und einheitliches Ergebnis erzielen.

Vor – und Nachteile vom Elektro-Rasenmäher

+

– geringer Lärmpegel – ideal um die Nachbarn zu schonen
– wartungsarm – kein Ölwechsel oder Austausch des Luftfilters nötig
– umweltfreundlich – produziert keine Abgase
– geringeres Gewicht – schont den Rücken und erlaubt eine entspannte   Arbeitshaltung
– sauberere Schnittflächen – höhere Umdrehung der Schneidblätter, Rasen wächst dichter nach

– Stromversorgung muss gewährleistet sein
– trotz weniger Wartungsaufwand müssen Verschleißteile ab und an ausgewechselt werde