Das Oktoberfest – Ein Fest für die ganze Familie

Trachten, Brezeln, Fahrgeschäfte, riesige Festzelte und vor allem jede Menge Bier. Für viele Leute ein Traum, für andere ein nie endender Alptraum. Ist es noch Tradition oder nur ein bloßes Massenbesäufnis?

Ursprünglich entstammt das Oktoberfest einem Pferderennen, welches anlässlich der Hochzeit von Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese am 17. Oktober 1810 organisiert wurde. Bevor das Rennen startete, huldigte man dem Brautpaar und dem Königshaus. Unter anderem wurde reichlich Wein und Bier an die Bevölkerung auf dem Sendlinger Berg (heute Theresienhöhe) ausgeschenkt.

Das Fest wuchs von Jahr zu Jahr durch verschiedene Attraktionen, wie Karussells, Kegelbahnen, Schaukeln oder auch Kletterbäume. Preise wie Porzellan, Silber und Schmuck lockten Besucher aus allen sozialen Schichten an, weshalb immer mehr Menschen an diesem Fest teilnahmen. Aus einem einfachen Fest entwickelte sich das wohl international bekannteste deutsche Volksfest. Der Trend zur Tracht entwickelte sich erst im 20. Jahrhundert. Traditionell findet es immer vom 21. September bis zum 6. Oktober statt, aufgrund des Altweibersommers, um nocheinmal die letzten schönen Sommertage zu genießen.

Heute zieht das Oktoberfest zahlreiche Besucher auch aus dem Ausland an. In vielen Ländern wie beispielsweise China, Kanada, den USA, Brasilien, der Schweiz, Russland, Japan, sogar in Namibia und Indien wird das deutsche Volksfest, wegen seiner hohen Popularität, regelrecht kopiert. Um eine Stimmung wie auf dem Ballermann zu vermeiden, wurde eingeführt, das bis 18 Uhr nur traditionelle Blasmusik gespielt werden darf. Nach 18 Uhr darf zu Schlager und Popmusik gefeiert werden.

Meiner Meinung nach ist das Oktoberfest nicht mit einem Massenbesäufnis gleichzusetzen. Bier gehört zur Tradition dieses Festes und solange sich alles in einer freundlichen, harmonischen Atmosphäre abspielt, ist das völlig ok. Natürlich gibt es vereinzelt Kandidaten, die über ihre Grenzen gehen. Solange dies Einzelfälle bleiben, hat das Oktoberfest nicht auch nur ansatzweise etwas mit einem Massenbesäufnis zu tun. Es ist doch vielmehr die Vorstellung, zusammen mit Menschen, welche man gerne um sich weiß, Zeit zu verbringen. Sei es, dass man zusammen die vorhandenen Fahrgeschäfte benutzt oder in einem der Zelte ein kühles Bierchen trinkt.

 

Es gibt jedoch ein Problem, welches auf jeden Besucher des Festes zukommt, nämlich die Frage: „Was mache ich mit meinen Sachen?“ Jeder hat in der Regel ein gewisses Handgepäck dabei, sei es das Portemonnaie, der Schlüssel, die Sonnenbrille und eventuell noch eine Jacke oder einen Pullover für die späten Abendstunden. Schon reicht eine einfache Bauchtasche nicht mehr aus. Man muss anfangen, sich zu überlegen, auf was man wohl am ehesten verzichten könnte. Dabei muss man auf nichts verzichten.

Wir, bieten Rucksäcke, Kulturbeutel, sowie Picknick- und Kühlkörbe mit Kühlakku an. Ideal für jede Gelegenheit. Auch Picknickdecken und wetterresistente Kleidung sind Pflicht für jeden Fest- oder auch Festivalbesuch.

Ein regelrechter Allrounder in unserem Sortiment ist der Packsack, da dieser genug Tragekomfort und Platz für alles bietet, was man unbedingt dabei haben muss. Aber nicht nur für die Besucher bieten wir alltägliche Gegenstände an, sondern auch für die Bierzelt- und Budenbesitzer. Große und qualitativ hochwertige Sonnenschirme, um die genießende Bevölkerung zu schützen. Cocktail Sets, um den perfekten Cocktail zu kreieren oder auch Dinge wie Transportboxen, Safes und Gewebeplanen stellen ein Muss für jeden Bierzelt- und oder Budenbesitzer dar.

Nun eine Frage an euch. Wie stellt ihr euch das perfekte Oktoberfest vor und was darf dabei auf keinen Fall fehlen?

Mein Favorit ist der anndora Packsack. Der darf bei keinem Festival fehlen. Abwaschbar, viel Stauraum, besser als jeder Rucksack.

Tag der berufstätigen Eltern

Windeln wechseln und ab zur Arbeit, was früher unvorstellbar war ist heute für viele junge Menschen ganz normaler Alltag. Aber wie schafft man den Spagat zwischen Karriere und Familie?

Viele Arbeitgeber sind glücklicherweise mittlerweile bereit Ihren Angestellten unter die Arme zu greifen, damit diese beides unter einen Hut kriegen können.

Ob nun Elternzeit, Teilzeit oder Home Office, heutzutage gibt es die verschiedensten Modelle um jungen Eltern das Leben zu erleichtern. Ein Vorteil dabei für den Arbeitgeber hier individuell auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter einzugehen, ist das binden von qualifizierten Fachkräften. Denn eine gute Beziehung zwischen Arbeitnehmer und -geber ist auf lange Sicht Gold wert. Da junge und talentierte Arbeitnehmer mittlerweile nicht mehr nur auf die monetären Gesichtspunkte eines Jobs achten sondern auch die sozialen Aspekte für viele Angestellte in den letzten 10 Jahren an Bedeutung gewonnen haben.

Annedore und Lucas Linder – Ein Beispiel dafür wie Firmengründung und Familie funktioniert

Wir bei anndora haben Familie immer groß geschrieben und waren immer zu Kompromissen bereit, da auch Ich die Hürden und Probleme als junge Mutter und eigenständige Unternehmerin kennen gelernt habe, als mein Sohn Lucas zur Welt kam und ich die anndora GmbH gegründet habe. 
Durch meine damaligen Erfahrungen mit der Thematik hatte ich bei dieser Frage auch immer ein offenes Ohr für meine Angestellten. Wir haben heute zum Tag der berufstätigen Eltern einmal bei uns in der Firma nachgefragt um zu sehen was unsere Mitarbeiter zu dieser Thematik sagen.

Jens R.: “Als stolzer Vater zweier großartiger Töchter bin ich sehr glücklich die ersten beiden Lebensmonate als Elternzeit genießen zu dürfen. Mithilfe von anndora haben wir ein Modell gefunden, dass einen fließenden Übergang aus Tätigkeit und Elternzeit möglich gemacht hat.”

Philipp S.: “Dank der Unterstützung seitens der Firma, konnte ich auch während der Geburt meiner Tochter weiterhin arbeiten und auch für meine Frau da sein.“

Am Ende muss ich nur sagen das ich immer wieder beeindruckt bin, wie junge Eltern den Spagat zwischen Arbeit und Familie schaffen. Besonders in Zeiten wo junge Menschen teilweise auch vor dieser Entscheidung zurückschrecken, da Sie Angst haben Ihrer Karriere dadurch zu schaden. Daher wünsche ich allen erwerbstätigen Eltern alles Gute und lasst euch heute mal von euren Kindern verwöhnen.

Gewinnspiel

Gewinnspiel

Gewinne mit einem Foto Deines Lieblings-anndora Produktes einen Einkaufsgutschein im Wert von 100,00€.

So geht's

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme an unserem Gewinnspiel „Bist Du ein Gewinner?“ richtet sich nach diesen Teilnahmebedingungen.

1. Veranstalter

1.1 Das Gewinnspiel wird durch die anndora GmbH, Delitzscher Str.79b, 06116 Halle, durchgeführt.


2. Ablauf des Gewinnspiels

2.1 Wir verlosen einen Warengutschein in Höhe von 100,00 EUR unter allen Teilnehmern unseres Gewinnspiels, der in unserem Online Shop eingelöst werden kann.
2.2 An unserem Gewinnspiel nimmt teil, wer ein Foto von einem oder mehreren unserer Produkte per E-Mail an die E-Mail-Adresse facebook@anndora.de einsendet. In der E-Mail muss der Teilnehmer seinen vollständigen Namen angeben.
2.3 Jeder Teilnehmer kann nur mit einem Foto teilnehmen.
2.4 Es werden Einsendungen berücksichtigt, die zwischen dem 09.09.2019 und dem 31.10.2019 eingesendet werden.
2.5 Die Auslosung erfolgt am 01.11.2019.
2.6 Gewinner werden per E-Mail an die Absenderadresse benachrichtigt, die sie zur Einsendung verwendet haben. Außerdem wird der Gewinner online auf Facebook.
2.7 Ausgewählte Fotos veröffentlichen wir mit den anonymisierten Namen der Einsender auf unserer Internetseite, sowie in den sozialen Medien auf Facebook, Instagram und Twitter.

3. Teilnahmevorraussetzungen
3.1 Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die Ihren Wohnsitz in Deutschland und das 14. Lebensjahr vollendet haben.
3.2 Die Teilnahme ist nicht auf unsere Kunden beschränkt.
3.3 Nicht teilnahmeberechtigt am Gewinnspiel sind alle an der Konzeption und Umsetzung des Gewinnspiels beteiligte Personen und Mitarbeiter des Betreibers sowie ihre Familienmitglieder.
3.4 Wir sind berechtigt, Personen von der Teilnahme auszuschließen, wenn berechtigte Gründe vorliegen, wie beispielsweise (a) bei Manipulationen im Zusammenhang mit Zugang zum oder Durchführung des Gewinnspiels, (b) bei Verstößen gegen diese Teilnahmebedingungen, (c) bei unlauterem Handeln oder (d) bei falschen oder irreführenden Angaben im Zusammenhang mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel.

4. Gewinn
4.1 Eine Barauszahlung des Gutscheins ist nicht möglich.

5. Datenschutz
5.1 Mit der Teilnahme erheben und verarbeiten wir den Vor- und Nachnamen, die E-Mail-Adresse des Teilnehmers, sowie evtl. darüber hinaus durch den Teilnehmer angegebene Daten.
5.2 Alle Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung, die unter https://www.anndora.de/Datenschutz/ abrufbar ist, verarbeitet.
5.3 Der Name des Gewinners und das Foto werden auf unserer Internetseite, sowie in den sozialen Media auf Facebook, Instagram und Twitter veröffentlicht.
5.4 Wir sind berechtigt, ausgewählte Fotos und die anonymisierten Namen der Teilnehmer wie unter 5.3 zu veröffentlichen.

6. Urheberrecht und Persönlichkeitsrecht
6.1 Der Teilnehmer räumt uns an dem eingesandten Foto das zeitlich und räumlich unbeschränkte, nicht ausschließliche Recht ein, das eingesandte Foto auf unserer Internetseite, sowie in den sozialen Medien auf Facebook, Instagram und Twitter öffentlich zugänglich zu machen und ihm Rahmen dessen zur vervielfältigen.
6.2 Mit der Einsendung versichert der Teilnehmer, dass er selbst Urheber des Fotos ist oder von dem Urheber die Erlaubnis erhalten hat, das Foto an uns einzusenden und gemäß 6.1 durch uns nutzen zu lassen.
6.3 Der Teilnehmer versichert, dass evtl. auf dem Foto abgebildete Personen mit der Einsendung an uns und der Veröffentlichung auf unserer Internetseite, sowie in den sozialen Medien auf Facebook, Instagram und Twitter einverstanden sind.

Unser erster Azubi im nagelneuen Ausbildungsberuf: E-Commerce Kaufmann- /frau

Wir sind ganz stolz seit diesem Jahr den erst seit August 2018 eingetragenen Ausbildungsberuf des Kaufmanns für E-Commerce ausbilden zu dürfen:

Lange haben wir darauf gewartet unser Wissen im E-Commerce an einen Auszubildenden weitergeben zu können.

Jetzt dürfen wir ihn euch vorstellen: Herzlich willkommen Tobias!

Wie alle anderen Azubis steht auch Tobias uns Rede und Antwort:

Wie bist du auf die Ausbildung zum E-Commerce Kaufmann aufmerksam geworden?

“Nach einer Empfehlung des Arbeitsamtes habe ich mich über diesen Beruf informiert und dieser weckte Interesse bei mir.”

Was sind deine Ziele in dem Beruf?

“Ich möchte die mir aufgetragenen Aufgaben vollständig erfüllen und mich weiterbilden, um möglicherweise nach meiner Ausbildung ein duales Studium anzufangen.”

Auf welches Themengebiet freust Du Dich in den 3 Lehrjahren am meisten?

“Ein favorisiertes Themengebiet habe ich nicht. Am meisten Interesse zeige ich an rechtlichen Aspekten, aber auch an kreativen Aufgaben habe ich viel Freude.”

Wo machst du am liebsten Urlaub? Strand oder Stadt?

“Am liebsten eine Mischung aus beidem, vorzugsweise Stadt.”

Kaffee oder Tee?

“Tee”

Auto oder Motorrad?

“Momentan Auto, womit ich auch mehr als zufrieden bin. Motorrad vielleicht irgendwann in der Zukunft.”

Wir freuen uns auf 3 spannende Ausbildungsjahre! Wenn Ihr Lust habt in den E-Commerce hineinzuschnuppern  dann bewerbt Euch doch für ein Praktikum oder einen Schülerferienjob.

Die Geschichte hinter den gestreiften Sonnenschirmen

anndora Sonnenschirm mit Winddach - gestreift in 7 Farben

Unsere gestreiften Sonnenschirme zählen mittlerweile zu den Bestsellern.
Auf den ersten gestreiften Stoff aus hochwertigem Olefin, kamen wir durch ein Angebot unseres Lieferanten im Jahr 2015.
Unser Lieferant offerierte uns wunderschöne, extravagante Stoffe von hoher Qualität.

Wir entschieden uns dann dafür Modelle in 3m rund und 3,5m rund anfertigen zu lassen.
Der Erfolg war wirklich beachtlich.

Unser Sortiment war in den nächsten 2 Jahren umfangreicher und besonderer geworden.
Den Stoff für den aktuellen gestreiften Sonnenschirm in Sommerfarben, ließen wir für uns weben und anfertigen.

Die Auswahl der Stoffe ist nicht leicht, es müssen viele Kriterien beachtet werden.
Outdoorstoffe für Sonnenschirme sind hohen Belastungen ausgesetzt, daher ist es wichtig auf Farbbeständigkeit zu achten. Eine lange Lebensdauer wird damit gewährleistet.
Wir sind stets bemüht aktuelle Zertifikate zur Haltbarkeit und Beständigkeit der Sonnenschirm Stoffe anzufordern. Nur so können wir die gleichbleibend hochwertige Qualität von anndora Sonnenschirmen gewährleisten.

Daraus entstanden in allen verfügbaren Größen und in 5 Meter Gastro-Qualität Holzsonnenschirme der Marke anndora®. Diese sind in unserem Onlineshop erhältlich.

An unsere Kunden in Deutschland liefert die anndora GmbH bei Bestellungen aus dem Shop versandkostenfrei und frei Haus (je nach Größe) mit Spedition oder DHL.

Die Geschichte des Picknicks

Wir haben ein großes Sortiment an selbst designten Picknickkörben und -taschen in unserem Onlineshop. Ob Kühltasche, Picknickkorb oder Picknickdecke – wir haben alles im Sortiment, was das Picknicker-Herz begehrt.

Doch woher kommt Picknicken eigentlich? Wer hat’s erfunden und seit wann gibt es eigentlich Picknickkörbe? Diesen und weiteren Fragen gehen wir auf den Grund.

Picknick historisch

Beginnen wir mit dem Begriff Picknick. Woher dieser stammt ist umstritten.

Allerdings ist das gemeinsame Essen in der Natur schon seit der Antike bekannt. In der Zeit des Barocks wurde es vor allem in französischen Adelskreisen populär.

Eine französische Quelle von 1692 bezieht sich auf den Begriff „pique-nique“ (= aufpicken-Kleinigkeit).
Damals stand die Bezeichnung für Personen, die im Restaurant speisten und ihren eigenen Wein mitbrachten. In England kam „picnic“ erstmals 1748 auf. Bis heute ist es in Großbritannien sehr beliebt und besonders in Oberschichten ein gesellschaftliches Ereignis z.Bsp. bei Pferderennen oder Tennisturnieren.

Picknick heute

Doch wann wurde das Picknick im heutigen Sinne populär? Nach der französischen Revolution war es nicht nur der Adel der im Freien speiste, nun zogen auch die Bürger in Schlossgärten und Parks, um gemeinsam zu essen. Im 19 Jahrhundert wurde das Picknick immer beliebter, nicht nur in Frankreich. In England war Queen Victoria stilgebend. Es bildete sich die „Picnic Society“. Hier wurde von jedem Mitglied erwartet, das es etwas zur Unterhaltung und zum leiblichen Wohl beiträgt.

Der Picknickkorb

Da kommen wir auch schon zur Klärung der Frage wo der Picknickkorb erfunden wurde – in England. Die ersten Körbe enthielten neben den Speisen schon Geschirr, Besteck und eine Decke. Nur mit der Erfindung der Thermoskanne mussten die Engländer noch warten. Darum war es üblich einen tragbares Kochgerät für Tee dabei zu haben.

Picknickkorb aus Weidengeflecht für bis zu 4 Personen. Inklusive 23 tlg. Zubehör.

Ab dem Industriezeitalter wurde die Erholung in der Natur und damit das Essen unter freiem Himmel immer beliebter. Das Picknick wurde im Lauf der Zeit ein fester Bestandteil des städtischen Lebens. Daher wurde die Produktion von Picknickutensilien verstärkt. Nicht mehr nur das betuchte Volk, auch die breite Bevölkerungsschicht konnte sich nun die Körbe und Koffer aus Weidengeflecht leisten.

Heutzutage sieht man in Gärten und Parks viele Personengruppen, bei denen das Essen im Freien auf der gemütlichen Picknickdecke genossen wird. Wer diese Lebensart am stilvollsten erleben will, der sollte in Großbritannien das Royal Ascot Pferderennen  besuchen. Doch auch in Deutschland kann man zahlreiche Veranstaltungen unter freiem Himmel erleben, die jährlich zum gemeinsamen Picknick aufrufen.

Entdeckt hier die anndora Picknickdecken

IP Schutzarten – Eine Übersicht

Ideal sind Outdoor Taschen für die folgenden Aktivitäten

  • Wandern/Camping/Reisen/Alltag: Ihre Wertgegenstände sind mit den anndora Outdoor-Taschen draußen sehr gut auch bei Unwetter geschützt: vor Regen mit Sturm, Spritzwasser von allen Seiten sowie starkem Strahlwasser.
  • Wintersport: Natürlich halten die anndora Outdoor-Taschen auch dann dicht, wenn es schneit. Deshalb können sie auch im Winter bei Schnee und Eis zum Einsatz kommen.
  • Wasseraktivitäten: Auch beim Kanu- oder Kajakfahren, Rafting, Stand Up Paddling, Segeln, Angeln oder Bootstouren aller Art können die anndora Outdoor-Taschen Ihre Ersatzkleidung, Technik oder weiteres Gepäck zuverlässig vor Wasser schützen.
  • Strand: Schützen Sie Ihre empfindlichen Wertsachen am Strand nicht nur vor Wasser sondern auch vor Staub und Sand.

Die anndora Outdoor-Taschen wurden nach der internationalen Norm ISO 20653 zertifiziert und erhielten je nach Produkt die Schutzarten IPX4 und IPX6.

Was ist die Schutzart?

Die Schutzart definiert die Eignung eines Produktes für bestimmte Umgebungsbedingungen. Je nach Klassifizierung ist geregelt, wie das Innere gegen das Eindringen von Feuchtigkeit und anderen Fremdkörpern geschützt ist. Auch die Stoßfestigkeit wird von der Schutzart festgelegt.

Was bedeutet IP Schutzart?

Die Abkürzung IP bedeutet „International Protection“. Im Englischen verwendet man auch den Begriff „Ingress Protection“, was übersetzt „Schutz vor Eindringen“ bedeutet. An das Kürzel IP werden zwei Kennziffern angefügt, welche die genaue Klassifizierung der Schutzart definieren. Die Kennziffern sind sowohl in der deutschen Norm DIN EN 60529 als auch in der internationalen Norm ISO 20653 vorgeschrieben. Wenn nur eine der Zahlen ausschlaggebend ist, wird an der anderen Stelle ein X eingefügt. So ergeben sich Kombinationen wie IP5X und IPX4.

Schutz gegen Wasser

IP Schutzart: Bedeutung der 2. Kennziffer – Schutz gegen Wasser

 

0. Kein Schutz

1. Schutz gegen senkrect fallendes Tropfwasser

2. Schutz gegen schräg fallendes Tropfwasser bis 15°

3. Schutz gegen schräg fallendes Tropfwasser bis 60° (z.B. Regen, Sprinkleranlage, etc.)

4. Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen (z.B. Waschstraße oder Sturm mit Regen)

5. Schutz gegen Strahlwasser aus beliebiger Richtung (z.B. Wasserschlauch, Waschstraße, etc.)

6. Schutz gegen starkes Strahlwasser (z.B. Hochdruckreiniger)

7. Schutz gegen Untertauchen bis 30min

8. Schutz gegen dauhaftes Untertauchen

9. Schutz gegen Wasser bei Hochruckreinigung

anndora Tarpaulin Kollektion IP 4 / IP 6

Tarpaulin – der Stoff aus dem echte Outdoortaschen gemacht sind!

Neu im Sortiment!

Tarpaulin ist ein Begriff aus der Seemannssprache und bezeichnet jede Art wasserfester Abdeckung aus imprägniertem Gewebe. Diese wird für den jeweiligen Zweck zurechtgeschneidert.

Die Imprägnierung wurde früher durch Teeren und den Einsatz mehrerer Lagen Stoff erreicht. Heute wird Tarpaulin aus Kunststoffen wie PVC, Acryl oder Polyester gefertigt. Acrylgewebe haben meist auf der Innenseite eine Acrylat- oder Polyurethanbeschichtung, diese gewährleistet Wasserdichtigkeit. Diese Stoffe halten meist einer Wassersäule von 800 bis 1700 mm stand.

Tarpaulin ist ein sehr robustes und hochwertiges Material. Es ist wasser- und schmutzabweisend und schützt den Inhalt sicher vor Wind und Wetter. 

Darum sind unsere Taschen so ideal für alle Outdoor Gelegenheiten. Egal ob Kanutour, Paddeln, Camping, Rafting oder Wandern, die Taschen sind überall dabei wo es auch mal nass und schmutzig werden kann. Sie lieben Aktivitäten im Freien? Wandern gerne, gehen Angeln oder fahren Boot? Dann sind die Tarpaulin Taschen Ihre neuen Begleiter.

Besonderheiten der anndora Outdoor-Taschen

  • Dichtigkeit: IPX6 – Schutz gegen Spritzwasser von allen Seiten und bei kurzem Untertauchen
  • ideal als Strandtasche am Meer, für Kanufahrten und Bootstouren
  • verstellbarer und abnehmbarer Schultergurt
  • verschweißte Nähte
  • langlebiges Material
  • leicht zu reinigen
  • geringes Eigengewicht
  • platzsparend zu verstauen
  • wasserdicht, staubdicht
  • strapazierfähig: kratzfest, reißfest

anndora Outdoor Taschen

Hier geht's zur aktuellen Kollektion!

Packsack – Vorteile und Packtechnik

Ihr Packsack geht über Bord? Es regnet wie aus Kübeln? Beim Surfing fällt der Seesack ins Wasser? Oder in den nassen Sand? Alles kein Problem mehr mit den wasserdichten Packsäcken von anndora! Die verschweißten Nähte und der praktische Rollverschluss halten Feuchtigkeit, Nässe, Wasser, Sand, Staub, Regen und Dreck von Ihrem Gepäck fern.

Vorteile:

  • platzsparend
  • kompakte Tragemöglichkeit durch geringes Eigengewicht
  • Wertgegenstände und Kleidung sind vor Feuchtigkeit, Schmutz und Nässe geschützt
  • verstellbarer Gurt
  • robust und widerstandsfähig
  • sportlich-schlichtes Design
  • in verschiedenen Größen erhältlich - ideal für jede Art von Abenteuer
  • einfach abwischbar
  • 4 Farben: 5 Liter / 10 Liter / 30 Liter

    So einfach packen Sie Ihren Seesack:

    Wenden Sie zum Packen die praktische Bündeltechnik an.

    Knitterfeste Stücke wie Jacken, Socken oder Jeans bilden den Kern des Bündels. Anschließend können in die Mitte Utensilien wie Portmonee, Handy etc. gelegt werden. Alle anderen Kleidungsstücke werden nun nacheinander um den Kern herumgewickelt. Ziehen Sie den Stoff schön straff, so dass keine Knitterfalten entstehen. Wenn Sie alles zu einem Bündel gruppiert haben, verstauen Sie es problemlos im Packsack. Sie können auch mehrere Bündel packen und diese nebeneinander im Sack verstauen. Das kommt zum Einen auf die Größe des Packsackes und zum Anderen auf die Anzahl Ihrer Kleidungsstücke an.

    Anleitung: Schirmstoff wechseln

    anleitung: Bespannung wechseln

    Wenn Ihr Sonnenschirm schon einige Sommer mitgemacht hat, sollten Sie den Schirmstoff eventuell austauschen. Er kann im Lauf der Jahre an Farbe verlieren oder durch Witterungseinflüsse beschädigt werden. Vielleicht haben Sie auch einfach Lust auf ein neues Design Ihres Sonnenschirmes. Sparen Sie bares Geld und kaufen Sie sich anstatt eines neuen Schirms, einen Ersatzstoff.

    Bitte beachten Sie, dass die Stoffe von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sind. Daher empfiehlt es sich nur da den Stoff zu kaufen, wo sie auch den Schirm gekauft haben. Bleiben Sie bei einer Marke. Damit gehen Sie auf Nummer sicher, dass der Stoff auch passt.

    Wir bieten Ihnen Ersatzstoffe aus unserem gesamten Sonnenschirm Sortiment an. Haben Sie ich ihren Wunschstoff ausgesucht? Dann freuen wir uns auf Ihre Anfrage und Bestellung. Unser Serviceteam berät Sie dazu gern.

    Wenn der neue Stoff bei Ihnen angekommen ist, bedarf es nur weniger Handgriffe und schon strahlt Ihr Sonnenschirm im neuen Gewand. Doch nicht nur Sie freuen sich über den neuen Bezug, auch die Umwelt, da keine Entsorgung des kompletten Sonnenschirms, und damit Metall und Holz notwendig sind.

    Anleitung zum Stoffwechsel:

    • Schließen Sie Ihren Sonnenschirm vollständig
    • Drehen Sie die Holzkugel von Ihrem Sonnenschirm
    • Nehmen Sie die Stoffkanten aus den Ecken und ziehen Sie den alten Stoff über die Streben nach oben
    • Legen Sie den Ersatzstoff auf die Streben
    • Schrauben Sie die Kugel wieder auf
    • Stecken Sie die Streben in die Lederecken

    Mit anndora Sonnenschirmen ein Stück Urlaub in den Garten holen

    Entdecken Sie unsere große Auswahl an Sonnenschirmen in vielen Größen und Designs.